Archiv 2019 jdav

previous arrow
next arrow
Slider

Skitour auf das Häuselhorn

Am Samstag, den 16.02.2019 gingen wir mit der Jugendgruppe unsere erste Tour in diesem Jahr. Geplant war eigentlich die Rossgasse, aber bei diesen perfekten Bedingungen waren wir uns schnell einig, ein interessanteres Ziel auszusuchen. So gingen wir auf das Häuselhorn auf der Reiter Alm. Um 8 Uhr starteten wir von Reith aus. Für den Aufstieg, inklusive Pausen benötigten wir fünf Stunden. Nach einer ausgiebigen Gipfelbrotzeit, bei herrlicher Fernsicht, fuhren wir über die teils steilen Kare und gutem Pulverschnee auf die Hochfläche der Reiter Alm zurück. Nach einem sehr anstrengenden Gegenanstieg konnten wir bei immer schlechter werdenden Schnee, über den Wald zurück zum Bus fahren. Müde und hungrig kamen wir nach diesen fast 2000 Höhenmetern nach Hause. Insgesamt waren es 6 Teilnehmer.

Bericht: Severin Schillinger


previous arrow
next arrow
Slider

Wanderung zur Wildtierfütterung im Nationalpark Berchtesgaden

Bei unserer ersten Veranstaltung im Jahr 2019 ging´s ins verschneite Klausbachtal im Nationalpark Berchtesgaden. Nach einer abenteuerlichen Busfahrt über das schneebedeckte Wachterl kamen wir wohlbehalten am Klausbachtal an. Dort starteten wir mit einem Aufwärm-Spiel, sammelten Begriffe zu den dort lebenden Tieren und besprachen die Besonderheiten, zum Beispiel welche der Tiere sich gerade im Winterschlaf befinden. Auch lernten wir den Unterschied zwischen einem Wald und einem Nationalpark kennen.

Unser Weg führte uns vorbei an einem Berghang, an dem eine Lawine vor 20 Jahren alle Bäume mit sich gerissen hat. Wir konnten deutlich erkennen, wo die Lawine abgegangen ist. Inzwischen wächst an diesem Hang ein neuer Mischwald.

Nach einer stärkenden Brotzeit ging´s zum Winterquartier der Wildtiere, wo wir das Rotwild an den Futterkrippen beim Fressen beobachten konnten. Auch Gämse zeigten sich an den Berghängen. Zwei Jäger vom Nationalpark halfen uns nicht nur beim Blick durch´s Fernrohr, sondern zeigten uns auch Tierschädel, die wir den jeweiligen Tieren zuordnen musste.

Am Ende unserer Wanderung konnten wir uns an der Infostelle aufwärmen und nebenbei die Ausstellung zur Artenvielfalt erkunden, bevor wir den Nachhauseweg antraten.

Ein herzlicher Dank geht an Barbara von der Umweltbildung der Nationalparkverwaltung, die uns auf unserem Weg begleitete und uns durch viele Infos zum Nationalpark und den dort lebenden Tieren den Tag zu einem besonderen Erlebnis machte.

Bericht und Fotos
Bettina Köllerer
Katrin Fritzenwenger

Scroll Up