Tourenberichte

DAVTeisendorf201820172016

Krippenwanderung gemeinsam mit dem DAV Laufen

Die beiden Alpenvereinssektionen Laufen und Teisendorf unternahmen mit ca. 70 Teilnehmern am 09.Januar 2018 unter Führung von Dr. Josef Heringer eine gemeinsame Krippenwanderung. Mit einer ausführliche Erklärung von Zusammenhängen der ersten Krippe des hl Franziskus über die Geschichte Laufen´s mit dem Kapuzinerkloster dem nachhaltigen Umgang der Ressourcen unserer Erde zu den heutigen Krippen begann die Wanderung. Als erstes wurde die Ganzjahreskrippe aus dem 20. Jahrhundert in der Klosterkirche besucht auch auf die Bedeutung des Altarkreuzes ging er ein. Auf dem Weg zur Stiftskirche erzählte Herr Heringer einiges über Bauten und Geschichte Laufen´s. In der Stiftskirche wurde erst die kleinere Nazarenerkrippe aus dem späten 19. Jahrhundert im rückwertigen Seitenschiff der Kirche besucht, auch von den Steinreliefs an der rückwertigen Wand und der rechten Wand befindende Maria mit Kind mit Birnen in den Händen erzählte er. Ausführlich erzählt Herr Heringer und seine Frau Irmgard von der Geschichte der bekannten Krippe mit zahlreichen Figuren aus der Barockzeit am rechten Seitenaltar wo beide auch zwei Lieder zum Besten gaben. In dieser Krippe ist der bekannte Krippen – Jakl mit einem lachenden und einem weinenden Gesicht welche ausgetauscht werden z.B. beim Fest der unschuldigen Kinder weint er, außerdem sind bekannte Persönlichkeiten nachgeschnitzt wie z.B. der Maler Rottmayr, die Stille Nacht Komponisten Gruber und Mohr, die Schiefer Dirndl welche zum Teil von dem Schnitzer Enzinger aus Kothbrüning geschnitzt wurden. Der Weg führte weiter über den Europasteg hinauf über den Kalvarienberg vorbei an alten Holzhäusern und der noch älteren Kapelle als die Wahlfahrtskirche Maria Bühel zur Kirche von wo man einen herrlichen Ausblick hat. Durch die ausführlichen Erklärungen war die Zeit schon soweit fortgeschritten, dass man die Stille Nachtkapelle und Oberndorfer Pfarrkirche nicht mehr besuchte und über den Salzachdamm und die Länderbrücke zurück zum Klosterhof ging und sich noch ein wenig stärkte. Abends war nämlich noch die Jahreshauptversammlung der DAV Ortsgruppe Waging.
Bericht & Fotos: Felix Strohmaier

LVS Kurse 2017
Weihnachtsfeier
Ainringer Moor & Högl
Hohe Asten
Bergwanderung Hochgründeck
Klettern Arco

 

Wendelstein
3500 Mitglieder
Grundkurs Eis
Kallbrunnalm

Klettern in den Dolomiten

Seniorentour auf das Dietrichshorn

Bergwanderwoche Val di Sole / Trentino
Schnappen - Schnappenstein

Sportklettern Frankenjura
Skitouren Jamtal

Loferer Skihörndl
Jahreshauptversammlung

Skitour Hochkönig
Kendlmühlfizen

Edelweißabend
Gemeindeehrung DAVler

Faschingsskitouren
Faschingsdienstagstour
Rotwandreib
Lawinenkurs
Skitour Eiskogel
Skitouren Technikkurs

Skitouren Technikkurs
18-19.02.2017

Hier die Feedbacks und Eindrücke der Teilnehmer:

Jeanette:
Also, als so ziemlich einzig wirkliche blutige Anfängerin hatte ich anfangs schon ein richtig mulmiges Gefühl. Und als wir dann auch noch durch den Wald fahren sollten dachte ich: „Gut, dass ich ein Buch dabei hab!“ Aber es kam ganz anders: Es hat richtig Spaß gemacht! Klaus ging auf jeden einzelnen sehr gut ein und in der Gruppe fühlte ich mich wirklich gut aufgehoben und außerordentlich wohl! Ein ganz, ganz dickes Lob! Für mich war das ein Kurs mit vielen Premieren! Und ich hab viel gelernt! Danke! Und: Anderl, da Schweinzbron war echt sauguad! Nächstes Mal bin ich wieder mit dabei! Das ist eine Drohung! ???

Feedback von Metzlerin
Für die Leute die noch gar keine Spitzkehren könnten, oder auch für diejenigen die sich verbessern wollen ist so ein Kurs ein Muss.
Ich habe immer Angst gehabt wenn’s steil und eisig wurde. Aber nach dem Wochenende nicht mehr.
Ganz tolle Gruppe, ein toller Kursleiter Klaus.
Danke, danke, danke.

Andrea (Wogggy)
Feedback????. Bravo Klausi, auch hoffnungslose Fälle bringst du zum Spitzkehren gehen im vereisten, bewaldeten Steilhang. Gratuliere!!! Mit deiner ruhigen und netten Art war es ned schwer deine Ansagen in die Tat umzusetzen. Danke? obs geholfen hat, werde ich nächstes Wochenende testen und dir dann nochmal berichten? (beim Apfelstrudel)lG Woggy ?

Annemarie

A Hoch auf so a Wochenende!
Der Klaus der hod des super g’macht
und uns korrekte Spitzkehren beigebracht.
Der Klausi is voi engagiert,
so dass jeda de Technik pausenlos trainiert.
In perfekten Spitzkehren geht’s dann den Berg hinauf,
des schont den Energieverbrauch.
Hast du den“Bahnhof“ richtig g’macht,
dann werd a im Steilhang wieder g’lacht.
Und wird’s a glatt und immer steiler, da Klaus sagt:
„Du stehst jetzt sicher wia a Pfeiler!“
Des Selbstvertrauen wächst enorm,
du fühlst dich richtig gut in Form.
Des wahre Glück kam dann am Abend,
könnten wir uns an Anderl’s Schweinsbron laben.
Der Anderl is a Spitzenkoch,
er lebe hoch, hoch, hoch…
Da gibt’s a Schnapserl hinterdrei,
und i foi z’frim in Bett hinei.
Nur super Leit warn mia in da Gruppe,
und da Schnee war…Zuckerpuppe!!!
Superschee war des Wochenende,
de Zeit is wia im Flug verrinnt.
I Dank eich olle sehr von Herzen,
und hoff das koan de Haxn schmerz’n!!!
??… Glg an euch olle mitanand, i hab’s total genossen… Danke?.
Klaus, du hast des super g’macht- „alle Ehre“!!! I hoff auf weitere Kurse????

Thomas:
„Angefangen hab‘ ich wie viele: Tourenausrüstung gekauft, Videos im Netz geschaut und mir von Freunden und Bekannten „a bisserl was“ zeigen lassen. Wie ich nun weiß, führt dies aber nicht unbedingt dazu, dass man die Basics vernünftig lernt. Deshalb brachte mir dieses tolle Tourentechnik-Wochenende auch gleich mehrere Erweckungserlebnisse 😉 und ich bin nun zuversichtlich, in einigen Jahren vielleicht doch noch ein halbwegs passabler Tourengeher/Skifahrer zu werden 😉 Dankeschön Klaus für die wertvollen Tipps und Hinweise! Und falls du beizeiten einen Anschluss-Kurs planen solltest – ich wär‘ dabei!“

Sonja:
Spitzkehren lehren
Steilhänge nicht verwehren
Pulverspass zu mehren
Ferse hoch
kein steifes Knie
Wie?
Ich lerne das nie
Den Anderl als Koch
die Hütte nach Schweinebraten roch
Knödl und Kraut gabs auch noch
Schnaps ist geflossen
wir habens genossen
und ein Wiedersehen beschlossen

Weihnachtsfeier
Klettern Loferer Steinberge
Grundkurs EIS am Dachstein
MTB Postalm
Bergwanderwoche Schladming
Mountainbike Wipptal
MTB & Klettern Finale Ligure
MTB Hausbergrunde
Skitour Hocheiser
Faschingsskitouren Mallnitz
Faschingsdienstagtour Dodn Mo

Faschingsdienstag – Traditionstour auf den „Toten Mann“

09.02.2016

Der Hl. Petrus hatte Einsehen mit den Mitgliedern des Alpenvereins Teisendorf. Bei noch schönem Wetter gingen die 46 Teilnehmer um 8.45 Uhr vom Wanderparkplatz Schwarzeck weg. Bei der Tank- und Stärkungspause auf dem Gipfel war eine sehr gute Sicht zu den um umliegenden Berchtesgadener Bergen. Ein Teil der Teilnehmer wanderte über den Soleleitungsweg, wo sich alle zum Mittagessen im Gasthaus Söldenköpfl trafen. Hier stärkten sie sich bei guten Essen (Knödeldurchmesser 9 cm), Kaffee und Kuchen. Nach angeregter Unterhaltung und bereits einsetzendem Wind ging es wieder über den Soleleitungsweg zurück zu den Autos.
Menü schließen